GSA®-H

Maximale Flexibilität in der Raumaufteilung verspricht die Konstruktionsweise des Skelettbaus. Auch lassen sich in der Rahmenkonstruktion gezielt duktile Bereiche ausbilden, welche die Energie eines Erdbebens vernichten. Nötig sind dazu starke, biegesteife Stützen-Träger-Anschlüsse. Gleichzeitig ist die Schwächung der Stützen möglichst gering zu halten. Diese Anforderungen erfüllt der GSA®-H-Knoten. In Kombination mit Laubholz überzeugt er mit minimalem Platzbedarf, hoher Steifigkeit und ansprechender Optik.

Plakat GSA®-H
Ausschreibungstext GSA®-H